3D Drucken

Zu meinem Geburtstag habe ich mir einen 3D Drucker gewünscht und mich bei der Auswahl des Druckers auf Empfehlungen verlassen. Dank Chipkrise traf die Bestellung des Prusa MINI+ in der Kit Variante zum selbst zusammenbauen leider erst drei Monate nach meinem Geburtstag ein. Dank einer guten Anleitung und der beiliegenden Packung Gummibärchen hat mir das Zusammenbauen wirklich Spaß gemacht und alte Erinnerungen an Lego Technik geweckt (Geburtstagswunsch für nächstes Jahr?).

Die ersten Testdrucke konnten sich schon sehen lassen und haben besonders den jungen Familienmitgliedern gefallen, so dass wir inzwischen eine ganze Froschfamilie beherbergen. Und die ursprüngliche Motivation für einen 3D Drucker, nämlich Adapterteile zur Kombination von Holzeisenbahn und Duplosteinen herstellen zu können (obwohl man die inzwischen auch online verfügbar sind), wurde auch genüge getan.

Als nächstes ging es an das Design eigener Modelle, wofür ich inzwischen mehrere Stunden mit FreeCAD und Tutorials dafür verbracht habe. Dabei entstand unter anderem ein Ersatzteil für einen Sonnenschirmständer, eine Halterung für einen Fahrradreflektor, ein Ausgießer für eine Kindergießkanne, und mehrere Ersatzteile für mein über 20 Jahre altes ferngesteuertes Auto. Letzteres habe ich sogar auf ThIngiverse veröffentlicht.

Zur Befestigung des Sprühschlauchs am Hochbeet hatte ich mir eine einfache Klemme modelliert und gedruckt. Leider hält das Material, mit dem ich drucke (PLA), den sommerlichen Temperaturen nicht stand und verformt sich. In Zukunft werde ich mich wohl mit fortgeschritteneren Materialien befassen.

DIY Hängeregal

Mein nächstes DIY Projekt sieht super aus und ist ziemlich einfach zu bauen: ein Hängeregal. Inspiration lieferte diesmal Bauhaus, die ein passendes 120cm x 30-35cm Vollholz mit Rinde anbieten. Ich habe mich für Eiche entschieden.

Dieses Brett wird einmal quer und einmal längs zersägt, an den Ecke durchbohrt und mit entsprechendem Seil (6m haben bei mir knapp gereicht) an der Decke aufgehängt. Wichtig ist es, beim längs Zersägen auf den rechten Winkel zu achten, da die Außenkante natürlich krumm ist. Die Bretter habe ich nach dem Abschleifen wieder mit Hartöl eingeölt, was einen gewaltigen Unterschied ausmacht. Das Regal dann waagerecht an die Wand zu bringen erforderte einiges Feingefühl beim Justieren der Knoten.

DIY XXL Garnrollenhalter

Um meiner nähbegeisterten Frau eine Freude zu machen, habe ich ihr einen XXL Garnrollenhalter gebastelt. Inspiration dazu war dieses Video von DekoideenReich, allerdings wollte ich micht nicht 74 Garnrollen zufrieden geben, sondern es sollen 105 Rollen und 30 Overlockgarnrollen darauf passen.

IMG_20200128_202022

Wer es nachbauen möchte, hier die Einkaufsliste:

  • Multiplexplatte 88cm x 76cm mit 8mm Tiefe
  • Multiplexplatte 88cm x 8cm mit 8mm Tiefe
  • 7,92m Dreikantleiste 24mm x 22mm x 22mm, in 88cm lange Stücke geschnitten
  • 88cm Kantholz mit 1,8cm x 1,2cm
  • 5,25m Holzstab mit 5mm Durchmesser
  • 3,60m Holzstab mit 8mm Durchmesser
  • Holzschrauben mit 2,5x20mm
  • 2 Ringschrauben mit 3x20x8mm
  • Holzleim
  • Bohrmaschine mit 8mm, 5mm und 2 mm Holzbohrer
  • Optional: Bohrmaschinenständer

Auf der großen Multiplexplatte habe ich an beiden Seiten die Positionen der Mittelpunkte der einzelnen Dreikantleisten sowie dem schmalen Brett markiert. Von oben sind das 5x 4cm, 3x 8cm, 1x 16cm und 1x 8cm. Damit das schmale Brett auch etwas Gewicht tragen kann, wird direkt darunter ebenfalls eine Dreikantleiste geklebt. Auf der Rückseite werden anschließend Bohrlöcher mit 2mm Durchmesser markiert, durch die mit den Schrauben die Leisten noch zusätzlich fixiert werden. Die Bohrlöcher sollten möglichst zwischen dem 4cm Raster liegen.

IMG_20200104_212134

Für die Löcher in den Dreikantleisten habe ich mir einen Bohrmaschinenständer besorgt und extra eine Halterung gebastelt, so dass die Löcher immer um 45° nach oben geneigt sind. 5 Leisten bekommen 21 Löcher alle 4cm mit 5mm Durchmesser, 3 Leisten und das Kantholz bekommen 10 Löcher alle 8 cm mit 8mm Durchmesser.

IMG_20200104_173116

Die 5mm Holzstäbe werden in 105 Stücke mit 5cm Länge geschnitten. Die 8mm Holzstäbe werden 40 Stücke à 9cm Länge geschnitten. Am schnellsten ging das indem ich gleich mehrere Stäbe mit übrigem Holz in einer Gehrungslade fixiert habe und statt der Handsäge den Holzsägeaufsatz meines Multitools verwendet habe.

IMG_20200103_172852

Anschließend wird alles verleimt, gepresst und verschraubt. Dann werden die insgesamt 145 Stäbe an einem Ende abgeschliffen und ebenfalls verleimt. Abschließend habe ich oben noch 2 Ringschrauben eingedreht (vorsichtig, damit das Holz nicht splittert) und den XXL Garnrollenhalter mit entsprechenden Hakenschrauben an der Wand befestigt.

IMG_20200104_214529

IMG_20200104_222119

IMG_20200105_162838

IMG_20200105_215231